GNU


Gemeinschaft für Natur- und Umweltschutz
im Kreis Gütersloh e.V.

Landschaft im Wandel GNU



Auch im Kreis Gütersloh und im Gebiet der Stadt Bielefeld muss man inzwischen nach unverbauter Natur suchen. Deshalb hat der Arbeitskreis „Freiflächen“ der Gemeinschaft für Natur- und Umweltschutz im Kreis Gütersloh e.V. (GNU) im Jahr 2003 eine Ausstellung erarbeitet, die die Entwicklung des Flächenverbrauchs ab 1837 am Beispiel des Kreises Gütersloh und der Stadt Bielefeld dokumentiert. Sie wurde inzwischen 19 Mal im Kreis Gütersloh und in Bielefeld in Rathäusern und anderen öffentlichen Einrichtungen gezeigt. Bei diesen Gelegenheiten entstanden Texte von grundsätzlicher Bedeutung für das Thema Flächenverbrauch, die - ebenso wie die Karten und Texte der Ausstellung - in dieser Broschüre zusammengefasst sind. Sie werden ergänzt durch Vorträge, die bei einer Vortragsreihe des Beirats bei der unteren Landschaftsbehörde der Stadt Bielefeld im Jahr 2000 gehalten wurden, bei der Experten den Landschaftsverbrauch von verschiedenen Seiten kritisch beleuchtet haben.

Für die Verwendung im Unterricht der Sek. II wurden Auszüge aus den Texten und die Ausstellung - versehen mit didaktischen Hinweisen - in einer gesonderten Broschüre veröffentlicht.

Auslöser dieser Aktivitäten war u.a. der im mittlerweile verabschiedeten GEP-Entwurf 2000 dargestellte Flächenverbrauch im Bereich Gütersloh und Bielefeld bis zum Jahre 2015. Daraus wurde ersichtlich, dass mit einem unvermindert fortschreitenden Flächenverbrauch (bis zu 12.910 ha) gerechnet wird. Dies konterkariert alle Willenserklärungen auf nationaler und internationaler Ebene. So will die Bundesregierung z.B. den Flächenverbrauch von heute über 100 ha bis 2020 auf 30 ha pro Tag reduzieren.

Unser Ziel ist es deshalb, die vielfältigen Gefahren diese Flächenverbrauchs anschaulich zu machen und so dazu beizutragen, dass bereits vorhandene Konzepte für eine flächensparende Siedlungsentwicklung umgesetzt werden. Deshalb sprechen die Ausstellung und diese Broschüre nicht nur die Politiker und Mitarbeiter in den Verwaltungen an, die für die Flächennutzung zuständig sind. Vor allem aber wendet sie sich an die Bürgerinnen und Bürger, die für die Problematik sensibilisiert werden sollen, damit sie sich in ihren jeweiligen Handlungsfeldern für eine Verminderung des Flächenverbrauchs einsetzten.



Die Unterrichtsmaterialien für die Sek. II
(Texte und Karten) können Sie herunteladen

Wenn Sie interesse an dem zugehörigen "GNU-Spezial" dazu haben, dann mailen Sie uns bitte.

Inhaltsverzeichnis „Landschaft im Wandel“


Vorwort
Einführung
Beiträge mit allgemeinen Informationen
Dr. Michael Vesper, Bau-Minister NRW
Thesen zur effektiven Flächennutzung

Andreas Wiebe, Regierungspräsident DT
Wird die Besiedlung so weitergehen?

Ulrich Bultmann, Landwirtschaftsdirektor
Flächenverbrauch um und für jeden Preis?

Dr. Rainer Brämer, Universität Marburg
Gibt es ein Recht auf Natur?

Klaus Einig, Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Ressourcenschonende Siedlungsentwicklung

Informationen zu einzelnen Orten

Wolfgang Aßbrock, Regionalrat DT
Grundzüge der Regionalplanung im RP Detmold

Dr. Heinz Dürholt, Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung NRW
Flächennutzung in Bielefeld, ökologische Wertigkeit der Freiflächen

Aus den Reden zur Eröffnung der Ausstellung
in Gütersloh: Dr. Sven Georg Adenauer, Landrat
in Bielefeld: Horst Grube, Bürgermeister
in Borgholzhausen: Wolfgang Blankert, GNU

Nachgedanken
Prof. Dr. Walther Kindt, GNU

Ausstellung „Landschaft im Wandel“
Arbeitskreis „Freiflächen“ der GNU