GNU


Gemeinschaft für Natur- und Umweltschutz
im Kreis Gütersloh e.V.

Fledermäuse Leben im Verborgenen

Als nachtaktive Säugetiere, die tagsüber in Verstecken leben, bekommen wir sie selten zu Gesicht. Aber auch wenn ihr Leben für uns im Verborgenen stattfindet, sind sie unter uns und das ist gut so. Denn sie ernähren sich von nachts fliegenden Insekten und das nicht zu knapp. Beispielsweise frisst eine Wasserfledermaus in einer Nacht bis zu 4.000 Mücken! Damit sind Fledermäuse wichtig für unser ökologisches Gleichgewicht.

Fledermäuse finden sich in der Dunkelheit zurecht, indem sie für den Menschen nicht hörbare Rufe im Ultraschallbereich ausstoßen und deren Echos auswerten. Mit Bat-Detektoren können die Laute für den Menschen hörbar gemacht werden. Dies hilft, Fledermäuse ausfindig zu machen und sie zu bestimmen.

Im Winter halten Fledermäuse Winterschlaf. Hierzu brauchen sie feuchte und kühle Winterquartiere, wie beispielsweise Höhlen, Stollen und Brunnen. Im Sommer leben Fledermäuse, je nach Art, in Verstecken in und an Gebäuden oder in Baumhöhlen und -spalten.




Fledermaus-Arten


Die meisten der in Nordrhein-Westfalen vorkommenden Fledermausarten sind Waldbewohner. Hierzu gehören:

• Abendsegler
• Kleiner Abendsegler
• Bechsteinfledermaus
• Fransenfledermaus
• Rauhhautfledermaus

Folgende Fledermäuse verstecken sich gerne in oder an Gebäuden und können deshalb in menschlichen Siedlungen beobachtet werden:
• Zwergfledermaus
• Braunes Langohr
• Kleine Bartfledermaus
• Breitflügelfledermaus
• Wasserfledermaus



Gefährdung und Schutz


Fledermäuse sind stark gefährdet. Ursachen hierfür sind der Einsatz von Insektiziden und der Verlust von strukturierten Landschaftsbereichen. Außerdem finden Fledermäuse immer weniger Quartiere wie Baumhöhlen oder alte Gebäude mit ausreichend Ritzen und Spalten. Weitere Gefahrenquellen sind der Straßenverkehr und Windkraftanlagen.

Fledermauskästen können als Ersatzquartiere angeboten werden. Als Winterquartiere werden von Fledermausliebhabern Stollen und Keller gebaut. Darüber hinaus ist es wichtig, die natürlichen Lebensgrundlagen – naturnahe Gewässer und Wälder, strukturierte Landschaften mit Baumreihen und Hecken zu erhalten. In Parks oder Gärten, in denen Fledermäuse vorkommen, kann man mit bestimmten Pflanzen, die Nachtschmetterlinge locken, Fledermäusen helfen, z. B. Nachtkerzen, Nachtviolen, weiße Lichtnelken, Seifenkraut, Weidenröschen, nickendes Leimkraut und Waldgeißblatt.



Fledermäuse mit der GNU hautnah erleben!


Jeweils am letzten Wochenende im August lädt die GNU zur „Nacht der Fledermäuse“ in Gütersloh ein. Ein interessanter Film zeigt viel Wissenswertes über das Leben der Fledermäuse. Meist kann man auch eine Fledermaus „live“ erleben. Anschließend spüren wir die „Jäger der Nacht“ bei einer Nachtwanderung mit Hilfe von Bat-Detektoren auf und versuchen sie mit Hilfe von Taschenlampen sichtbar zu machen. Dieses Erlebnis ist seit Jahren bei Familien mit Kindern sehr beliebt und wir können es nur weiterempfehlen!



Fledermausausstellung der GNU


Die GNU hat eine kleine Fledermausausstellung gestaltet, in der die häufigsten Fledermausarten Nordrhein-Westfalens, sowie deren Lebensweise und Schutz vorgestellt werden. Die Ausstellung besteht aus 4 Tafeln (56 x 77 cm), die an üblichen Wandtafeln aus Styropor, Kork etc. geheftet werden können. Die GNU-Ausstellung kann nach Anfrage in der GNU-Geschäftsstelle ausgeliehen werden.